Sie scheinen eine veraltete Version der Internet Explorers zu verwenden, die von dieser Webseite nicht unterstützt wird. Bitte nutzen Sie einen Browser wie zum Beispiel Microsoft Edge, Chrome, Firefox oder Safari in einer aktuellen Version.

Interferone sind körpereigene Eiweißstoffe (Proteine), die das Immunsystem aktivieren. Ihre Aufgabe ist unter anderem die Bekämpfung von Viren und Tumorzellen.

BEI DER BEHANDLUNG VON NET WIRKT INTERFERON-ALPHA (IFN-Α) AUF FOLGENDE WEISE:

 

  • Es hemmt die Vermehrung von Tumorzellen und verkürzt gleichzeitig deren Lebensdauer.
  • Es verändert die Oberfläche der Tumorzellen so, dass sie von Abwehrzellen des Immunsystems erkannt, angegriffen und vernichtet werden können.
  • Es bewirkt außerdem bei vielen NET-Patienten, dass die Hormonproduktion des Tumors deutlich zurückgeht.


Interferon-α wird als Injektion verabreicht. Wegen starker Nebenwirkungen wird IFN-α heutzutage nur noch selten als alleinige Therapie verabreicht.

 

Quellen:
Broschüre „Leben mit neuroendokrinen Tumoren (NET)“, 2018. Herausgeber: Novartis Pharma GmbH

Zuletzt besucht am 07.05.2020:
https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/weitere-krebsarten/neuroendokrine-tumoren/diagnose-therapie-prognose.html

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN