Chemotherapie

Chemotherapie ist eine Therapie, die die Zellteilung hemmt. Chemotherapeutika wirken vor allem auf solche Zellen gut, die sich häufig und schnell teilen. Das trifft häufig auf Tumorzellen zu. Die meisten NET wachsen jedoch sehr langsam, d. h. die Tumorzellen teilen sich nicht so schnell. Sie sprechen deshalb nur in seltenen Fällen gut auf eine Chemotherapie an.


Mann, der nachdenklich aus dem Fenster schaut, die Hand am Mund/Kinn Mann, der nachdenklich aus dem Fenster schaut, die Hand am Mund/Kinn

Ob eine Chemotherapie bei NET erfolgversprechend ist, hängt oft auch davon ab, wo der Tumor lokalisiert und wie gut bzw. schlecht er differenziert ist. Sie wird daher vorwiegend bei NET der Bauchspeicheldrüse und bei neuroendokrinen Karzinomen (NEC), also bösartigen Tumoren, eingesetzt.


Quellen:
Broschüre „Leben mit neuroendokrinen Tumoren (NET)“, 2018. Herausgeber: Novartis Pharma GmbH

Zuletzt besucht am 03.07.2018:
http://www.glandula-net-online.de/cms/front_content.php?idcat=75
https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/weitere-krebsarten/neuroendokrine-tumoren/diagnose-therapie-prognose.html